LCO Edenkoben: In Ludwigshafen und Karlsruhe am Start

66

Julian Weis und Joshua Moskopp auf dem Treppchen
Beim zweiten Teil der diesjährigen Rheinland-Pfalz-Hallenmeisterschaften gab es nochmals Podestplätze für die LCO-Athleten. Bereits um 11 Uhr morgens ging es für Julian Weis in der U 20 über 800 m an den Start. In einem taktischen Rennen lief er klug im Mittelfeld und konnte sich in der letzten Runde noch auf Platz 3 nach vorne kämpfen. Mit 2:07,90 min. gab es auch eine gute Zeit und zur Belohnung die Bronzemedaille. Am späten Nachmittag ging Joshua Moskopp auf die 3000 m Distanz. Nach 15 Runden in der stickigen Hallenluft holte er sich mit ordentlichen 10:22,97 min. die Silbermedaille. Tags zuvor stand Lea Braun in der U16 im Kugelstoßen auf dem Treppchen. Mit 8,39 m sicherte sie sich den 3. Platz bei den Rahmenwettbewerben, die keine Jahrgangswertung vorsehen und man somit als jüngerer Jahrgang immer ein wenig im Nachteil ist. Erfreulich waren die 60 m Sprintzeiten, Schnellste war Johanna Rheude mit 8,65 sec., die im Endlauf nochmals exakt die gleiche Zeit lief. Lea verbesserte sich auf 8,77 sec., Milani Ganeshananthan erzielte 8,85 sec. und Annika Kutschera sprintete 8,91 sec. Auch im Hürdensprint erzielten Johanna (10,28 sec.) und Lea (10,46 sec.) neue persönliche Bestzeiten. Benedikt Geib bestätigte in der männlichen U 16 über 800 m seine Zeit von den Pfalzmeisterschaften und belegte mit 2:26,64 min. den 7. Platz. Die gleiche Platzierung gab es für Jan Rheude über 60 m Hürden in 9,51 sec., der danach mit Knieproblemen auf die weiteren Wettbewerbe verzichtete. Linus Weis konnte sich im Kugelstoßen auf 8,23 m steigern und wurde Zehnter. Am Nachmittag konnte sich Dennis Mäuslein bei den Männern über 60 m mit 7,22 sec. für den Endlauf qualifizieren und belegte dort mit 7,26 sec. den 6. Platz. Die gleiche Platzierung gab es für Apenayan Vasan über 200 m in 23,06 sec. Beide können derzeit studienbedingt nur eingeschränkt trainieren, daher gehen die Zeiten auch in Ordnung. Axel Werner konnte seine 200 m Zeit gegenüber den Pfalzmeisterschaften auf 25,93 steigern und erzielte über 60 m 7,98 sec.

Johanna Rheude mit Sieg beim Hallenmeeting
Am Dienstagabend wurde in der Karlsruher Messehalle das 25. Jugend-Hallenmeeting ausgetragen. Für Johanna Rheude und Lea Braun war es der erste größere Wettkampf mit 57 Starterinnen über 60 m. Lea war im 3. Lauf an der Reihe und zeigte mit 8,88 sec. ein gutes Rennen und konnte ihren Lauf gewinnen. Johanna hatte im 7. Lauf mehr Konkurrenz und kam mit neuer Bestzeit von 8,60 sec. als Dritte ins Ziel. Da es keine Jahrgangstrennung gab, belegte Johanna in der Endabrechnung aller Läufe den 12. Platz, in ihrem Jahrgang war sie zweitschnellste. Gleich danach ging es zum Weitsprung. Hier waren die 16 besten Athletinnen nach den Voranmeldungen startberechtigt. Gleich im 1. Versuch steigerten beide ihre bisherigen Bestleistungen. Lea erzielte 4,47 m und konnte die gleiche Weite im 6. Versuch nochmals erzielen. Damit kam sie auf den 3. Platz. Johanna erreichte 4,87 m und steigerte sich damit um 23 cm. Ihr 2. Versuch war mit einer sehr guten Landung noch etwas besser, aber leider knapp übergetreten. Alle Sprünge landeten jenseits ihrer bisherigen Bestmarke von 4,64 m. Aber mit ihrer Weite aus dem 1. Versuch konnte sie den Weitsprung für sich entscheiden. Julian Weis konnte in seinem 800 m Lauf seine Zeit von den Rheinland-Pfalz-Meisterschaften mit 2:08,73 min. bestätigen und in seiner Altersklasse den 2. Platz belegen. Es gab 3 gemischte Zeitläufe aller Männerklassen und es gab vor allem in den Kurven einiges Gerangel, auch Julian trug an den Schienbeinen einige Blessuren davon. Er ließ sich davon aber wenig beeindrucken und zeigte erneut ein gleichmäßiges Rennen mit einem guten Schlussspurt. Gespickt mit deutschen Spitzensprintern waren die 60 m Läufe bei den Männern. Dennis Mäuslein und Apenayan Vasan erreichten 7,35 s und 7,46 s in ihren Vorläufen und hatten damit keine Chancen auf den Endlauf. In den abschließenden 200 m Rennen konnte Apenayan seinen Lauf trotz mehrerer Stolperer in 23,24 sec. gewinnen und in der Gesamtwertung den 5. Platz erreichen. Dennis wurde in 23,82 sec. Elfter.