Neue Fahrradbrücke zur besseren Anbindung von Horst, Queichheim und Schulzentrum Ost: Landaus Verkehrsdezernent Hartmann lädt am 27. Januar zur Vor-Ort-Sprechstunde

30

Die Stadt Landau plant den Bau einer Fahrradbrücke über die Maximilianstraße und die Bahngleise, um die großen Schulstandorte östlich der Bahnlinie, den Horst und Queichheim besser an den Hauptbahnhof und die Innenstadt anzubinden. Die nächsten Schritte: Der dazugehörige Bebauungsplan soll am Dienstag, 25. Januar, in einer gemeinsamen Sitzung des Mobilitätsausschusses und des Ausschusses für Stadtentwicklung, Bauen und Wohnen beraten werden. Die Entscheidung fällt am 1. Februar im Stadtrat.

Im Vorfeld, am Donnerstag, 27. Januar, bietet Verkehrsdezernent Lukas Hartmann gemeinsam mit Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Verwaltung eine Vor-Ort-Sprechstunde (nicht nur) für Anwohnerinnen und Anwohner an, um die Pläne und Überlegungen für die neue Brücke vorzustellen. Eingeladen wurden auch beide Schulleitungen. Die Veranstaltung findet in Form einer offenen Sprechstunde in der Zeit zwischen 16:30 Uhr und 18:30 Uhr statt. Treffpunkt ist am kleinen Platz vor der Landwehrstraße 3c.

Für den Bau der neuen Fahrradbrücke hat das Bundesumweltministerium der Stadt Landau 3 Millionen Euro Fördermittel in Aussicht gestellt. Die Brücke ist ein Teil des Maßnahmenpakets, um die Radwegeinfrastruktur in Landau zu verbessern. Sie wird nicht nur von Fahrradfahrerinnen und Fahrradfahrern, sondern auch von Fußgängerinnen und Fußgängern genutzt werden können.

Pressemitteilung der Stadt Landau in der Pfalz.