Vorlesewettbewerb der 6. Klassen im Gymnasium Edenkoben

4

Julius aus der Klasse 6a vertritt das Gymnasium Edenkoben in der nächsten Runde des Vorlesewettbewerbs, den der Börsenverein des Deutschen Buchhandels dieser Tage unter den sechsten Klassen in der 63. Auflage gestartet hat. 

Dafür waren auch die Jungen und Mädchen aller vier Klassen dieses Jahrgangs am Gymnasium Edenkoben gefordert, sich im Vortragen von Texten zu messen.
Zuerst wurden die Klassensieger ermittelt, dann traten am Mittwoch, 01.12.21 die beiden Bestplatzierten in der Bibliothek an, um zu ermitteln, wer sich in der nächsten Stufe als Schulsieger auf Stadt- und Kreisebene dem Wettbewerb stellt. 

Applaus gab es für jeden, der vor den versammelten Mitschülern antrat. Wer seine Sache am besten machte, bewertete die Jury mit Herrn Eck, Frau Riethmüller und Sophia mit Lara aus dem Bibliotheksteam anhand des Bewertungsbogens des Veranstalters. 

Natürlich in unserer großen Schulbibliothek und unter strengen Corona-Hygiene-Vorschriften und mit der Maske in diesem Jahr wieder unter erschwerten Bedingungen.
Einen Text ihrer Wahl mit einer Buchvorstellung trugen die Sechstklässler dazu vor; außerdem einen Fremdtext von zwei Minuten zu Knobelgeschichten zu Weihnachten zum Mitraten für alle Zuschauer. 

Julius, der aus „Bitte nicht öffnen: Rostig“ von Charlotte Habersack vorlas, wurde als Bester ermittelt. 

Über Urkunden und einen Gutschein, gespendet von der Buchhandlung Quodlibet, (hier herzlichen Dank dafür!) freuten sich aber auch die Nächstplatzierten Jonathan Förster aus der Klasse 6a, Amelie Schulz aus der Klasse 6d und Amelie Metz aus der Klasse 6c.
Sollte sich Julius in der nächsten Runde behaupten, geht’s zum Regionalentscheid zur Landesausscheidung und schließlich zum Bundesfinale mit den 16 Landessiegern.
Also Daumen drücken!