Sommerschule RLP 2021 in Landau: Über 80 rauchende Köpfe in den Ferien – Stadt Landau zieht positive Bilanz

28

In zwei Landauer Schulen wurde auch in den Sommerferien fleißig gelernt: Über 80 Schülerinnen und Schüler der 1. bis 9. Klassenstufe haben in diesem zweiten Corona-Jahr das pädagogische Angebot der Sommerschule RLP genutzt und in den letzten beiden Ferienwochen Schulstoff nachgeholt. Die Stadtverwaltung zieht ein positives Fazit.

„Wir freuen uns, dass wir den Kindern und Jugendlichen unserer Stadt auch jetzt wieder die Möglichkeit bieten konnten, selbstbestimmt und so weit wie möglich auf ihre individuellen Bedürfnisse zugeschnitten zu lernen, Schulstoff zu vertiefen und Wissenslücken zu schließen. Dass das Ganze in einer positiven Lernatmosphäre vonstattenging, in der der Spaß nicht zu kurz kam, ist gerade in den Wochen, die eigentlich unterrichtsfrei sind, besonders wichtig“, erklärt Bürgermeister Dr. Maximilian Ingenthron. „Leider war die Resonanz bei der zweiten Sommerschule weniger groß als im vergangenen Jahr. Es konnten nicht alle Plätze belegt werden. Möglicherweise lag es an den Alternativen bei der Freizeitgestaltung, die im vergangenen Jahr gefehlt haben. Und vermutlich sind in diesem Jahr viel mehr Menschen wieder in Urlaub gefahren. Aber die, die dabei waren, konnten sich über individuelle Betreuung und gezielte Förderung freuen und gehen sicherlich gestärkt in das neue Schuljahr!“ Der Schuldezernent dankte allen, die zum Gelingen des pädagogischen Angebots beigetragen haben, ganz besonders natürlich den Freiwilligen, die den Unterricht vor Ort übernommen haben.

Der Schwerpunkt der Sommerschule lag auf den Fächern Mathematik und Deutsch, aber auch Englisch stand auf dem Programm. Der Unterricht für die Grundschülerinnen und Grundschüler fand in der Thomas-Nast-Grundschule statt; die 5. bis 9. Jahrgangsstufen wurden in der Konrad-Adenauer-Realschule plus fit für das neue Schuljahr gemacht. Die Kinder und Jugendlichen konnten die Sommerschule für eine Woche, bei Bedarf aber auch für zwei Wochen besuchen. Betreut und unterrichtet wurden sie von insgesamt 27 Freiwilligen, davon ein Großteil Lehramtsstudierende der Universität in Landau.

Pressemitteilung der Stadt Landau in der Pfalz.