Abschied vom „Landau Eye“: Riesenrad dreht letzte Runden für dieses Jahr – Schaustellerfamilie Göbel spendet 3.750 Euro für Flutopfer

9

Eine runde Sache: Zum zweiten Mal in Folge begeisterte in diesem Jahr das „Landau Eye“ die Besucherinnen und Besucher der Südpfalzmetropole – jetzt heißt es Abschiednehmen. Am letzten Tag, an dem das Riesenrad seine Runden auf dem Landauer Rathausplatz drehte, überreichte Schausteller Tobias Göbel eine Spende in Höhe von 3.750 Euro für die Spendenaktion „Weinregion für Weinregion – Südpfalz hilft dem Ahrtal“ an OB Thomas Hirsch. Die Summe stammt aus den Einnahmen der Events, die die Schaustellerfamilie gemeinsam mit dem Büro für Tourismus der Stadt Landau rund um das Riesenrad in diesem Jahr veranstaltet hatte und kommt direkt den Flutopfern zugute.

Stadtchef Hirsch ist nach wie vor ein Fan des „Landau Eye“, wie das Riesenrad Juwel bei seinen „Auftritten“ in der Südpfalzmetropole mittlerweile heißt. „Die Idee, ein Riesenrad auf den Rathausplatz zu stellen, wurde aus der Not geboren – hat sich aber so sehr bewährt, dass wir darüber nachdenken, diese schöne Tradition auch nach der Corona-Krise beizubehalten.“ Zudem kündigt der OB für die kommenden Tage eine weitere Überraschung in Form eines großen Fahrgeschäfts an. „Der Landauer Herbstmarkt kann in seiner gewohnten Form nicht stattfinden, wir wollen aber Schaustellerinnen und Schaustellern die Möglichkeit geben, sich in unserer Innenstadt zu präsentieren“, so Hirsch.

Die Familie Göbel ist derweil mit der Zahl an Riesenrad-Besucherinnen und Besuchern im Corona-Jahr 2021 in Landau zufrieden, erfuhr der OB im Gespräch mit Tobias Göbel. „Mein ausdrücklicher Dank geht an die Schaustellerfamilie Göbel, sowohl für diese tolle Sommer-Attraktion in unserer Stadt als auch ganz besonders für die großzügige Spende zugunsten der Flutopfer.“

Während der Riesenrad-Saison fanden insgesamt fünf Events auf dem und rund um das „Landau Eye“ statt – vom Gin-Tasting bis zum Abend für Verliebte.

Pressemitteilung der Stadt Landau in der Pfalz.