Erste Pfalzmeistertitel in diesem Jahr vergeben

2

Im Waldstadion in Eisenberg fanden am Samstag die ersten Pfalztitelkämpfe in diesem Jahr statt. Ausgetragen wurden die Blockwettkämpfe und die Langstreckenmeisterschaften. Da einige Athleten bereits in den Urlaub gefahren sind, war nur ein kleines Team am Start, das aber durchaus zu überzeugen wusste. Erstmals am Start waren mit Tatjana Salamon und Hanna Bochmann zwei Athletinnen, die aus der Kinderleichtathletik herausgewachsen sind und somit erstmals in der W 12 am Start waren. Beide absolvierten den Blockwettkampf Lauf (75 m, 60m Hürden, Weitsprung, Ballwurf und 800 m) und erreichten am Ende mit 1.817 Punkten (Tatjana) und 1.707 Punkten (Hanna) die Plätze 4 und 5. Ein schöner Einstieg für die beiden jungen Athletinnen in die Wettkampfleichtathletik, da beide doch sehr aufgeregt waren. In der W 13 gingen alle drei Titel in den verschiedenen Blöcken nach Edenkoben. Mit 2.195 Punkten sicherte sich Johanna Rheude den Sieg im Block Sprint/Sprung. Dabei steigerte sie sich über 60 m Hürden auf 10,63 sec. und holte damit mit 518 Punkten ihr bestes Einzelergebnis. Milani Ganeshananthan gewann die Pfalzmeisterschaft im Block Lauf mit 2.103 Zählern vor ihrer Vereinskameradin Annika Kutschera, die 2.037 Punkte sammeln konnte. Milanis beste Einzeldisziplin war auch der Hürdensprint mit 11,55 sec., Annika konnte im Weitsprung mit 4,21 m die meisten Punkte holen. Lea Braun holte sich den Titel im Block Wurf mit neuem Vereinsrekord von 2.120 Zählern. Sie erwischte einen Supertag und konnte in allen fünf Disziplinen ihre Bestleistungen aus dem Vorjahr steigern. Gemeinsam holte das Team auch den Sieg mit der Mannschaft mit 10.251 Punkten. Jan Rheude heißt der Sieger im Block Wurf der M 14. Mit 2.436 Punkten konnte er den bisherigen Vereinsrekord um 4 Punkte steigern. Erstmals in der neuen Altersklasse mit den schwereren Geräten erreichte er 9,25 m im Kugelstoßen und 27,92 m mit dem Diskus. Den gleichen Block absolvierte auch Mathavan Ganeshananthan in der M 15. Trotz etwas verplatztem Diskuswurf kam er am Ende auf 2.369 Zähler und stand ebenfalls ganz oben auf dem Treppchen. Mit 5,38 m konnte er vor allem im Weitsprung überzeugen. Den Abschluss der Veranstaltung bildeten die Langstreckenmeisterschaften. Benedikt Geib ging in der M 14 erstmals über 3000 m an den Start. Er zeigte ein solides, gleichmäßiges Rennen, das am Ende mit 11:32,01 min. und dem Sieg belohnt wurde. In der U 18 schaffte es Joshua Moskopp erstmals unter 10 Minuten zu bleiben und holte sich den Titel in sehr guten 9:57,88 min. Knapp dahinter erreichte Felix Reinfrank in 10:00,90 min. als Zweiter das Ziel. Julian Weis und Leo Naumer wechselten sich während des Laufes immer in der Führung ab und zogen sich so gegenseitig auf 10:20,76 min. (Julian) und 10:27,38 min. (Leo). Damit waren beide über eine Minute schneller als im Vorjahr.
Bereits am Mittwoch war Sebastian Renner in Wiesbaden beim Abendsportfest über 400 m mit 50,57 sec. neue persönliche Bestzeit gelaufen. Leider rutschte ihm am Start der Startblock weg und somit war eine noch schnellere Zeit nicht mehr möglich. Ein erneuter Versuch doch noch die Qualifikation für die Deutschen Meisterschaften zu schaffen, scheiterte gestern in Bad Kreuznach mit 50,65 sec. Damit wird nur Apenayan Vasan in Rostock für den LCO am Start sein.