Verbandsgemeindewerke Edenkoben: Neue Wasserleitung unter der A65 in Betrieb

49

Die Wasserversorgung der Stadt Edenkoben und von Teilen der Ortsgemeinden Edesheim und Rhodt erfolgt durch die Quellen aus dem Triefenbachtal. In trockenen Sommern reicht die Wassermenge der Quellen nicht aus. Daher wird im Sommerhalbjahr aus dem Wasserwerk Venningen aufbereitetes und enthärtetes Wasser nach Edenkoben gefördert. Diese Wasserförderung ist sehr wichtig um die Versorgungssicherheit für die Stadt und die genannten Gemeinden zu gewährleistet. Ím Notfall kann über diese Verbindung sogar Hainfeld vom Wasserwerk Venningen aus mit Wasser versorgt werden.
Weil die Verbindungsleitung zwischen Venningen und Edenkoben für die Versorgungssicherheit so wichtig ist, haben die Verbandsgemeindewerke für diese Leitung eine Risikoanalyse durchgeführt. Dabei wurden verschiedene Ausfallszenarien untersucht. Ein Ergebnis dieser Untersuchung war, dass ein Rohrbruch im Bereich der A65 einen wochenlangen Ausfall der Leitung bedeuten würde. In Zeiten mit hohem Wasserverbrauch bedeutet dies ein hohes Risiko für die Versorgungssicherheit der genannten Bereiche.
Aus diesem Grund haben sich die Verbandsgemeindewerke dazu entschieden diese Schwachstelle durch den Bau einer zweiten Leitung unter der Autobahn abzusichern.
Der Bau dieser Leitung ist mittlerweile abgeschlossen. Die Leitung wird voraussichtlich in der 27. Kalenderwoche, nach einer Bauzeit von 14 Wochen fertig gestellt und in Betrieb genommen.
Die Kosten in Höhe von rund 369.000 Euro werden vom Umweltministerium Rheinland-Pfalz mit einem Fördersatz von 50 Prozent gefördert.
Die Verbandsgemeindewerke Edenkoben danken der Baufirma Baumgarten, der Firma SPA, dem Ingenieurbüro Teambau, sowie den Gemeinden Edesheim und Venningen für die gute Zusammenarbeit.
Text: Martin Hanke, Werkleiter