Schnell, niedrigschwellig und sicher: Innerstädtische Teststationen in Landau haben sich bewährt

114

Mit wenig Aufwand zu mehr Sicherheit: Die Schnelltest-Infrastruktur in Landau wird seit knapp zwei Wochen durch zwei privat organisierte Teststationen in der Innenstadt ergänzt. Auf dem Rathausplatz führen die Sparkasse Südliche Weinstraße, die Aktiven Unternehmer (AKU) und die Praxis Dr. Espenschied Schnelltests durch; auf dem Alten Meßplatz testen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Bella Vitalis GmbH. Ebenso wie das kommunale Testzentrum in der Jugendstil-Festhalle, das von der DLRG organisiert wird, werden auch die privat betriebenen Einrichtungen gut angenommen. Davon konnte sich Oberbürgermeister Thomas Hirsch jetzt beim Austausch mit den Verantwortlichen überzeugen.

Auf dem Alten Meßplatz traf der OB auf Bella Vitalis-Geschäftsführer Frank Weber. Er und sein Team sind hoch motiviert und überzeugt vom Erfolg der Einrichtung: „Der Zulauf ist sehr gut. Die Menschen parken auf dem Alten Meßplatz und lassen sich testen, bevor sie in die Stadt gehen – und das funktioniert schnell und niedrigschwellig, einfach rein, testen, wieder raus“, berichtet Weber. Insgesamt dauere die Prozedur weniger als fünf Minuten, das Ergebnis gebe es unkompliziert aufs Handy, so der Bella Vitalis-Chef weiter.

Der Test-Container auf dem Alten Meßplatz ist regulär montags bis freitags von 8 bis 16 Uhr sowie samstags von 8 bis 14 Uhr geöffnet. Die Öffnungszeiten werden aber je nach Infektionsgeschehen und Auslastung ausgeweitet bzw. reduziert. Gleiches gilt für die „Schwester-Einrichtung“ auf dem Neuen Meßplatz, die regulär montags bis freitags von 7 bis 20 Uhr, samstags von 9 bis 17 Uhr und sonntags von 9 bis 12 Uhr Tests durchführt, auch und gerade für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der umliegenden Betriebe. Die Organisatoren empfehlen für beide Teststationen eine vorherige Anmeldung auf der Internetseite www.coronatestpfalz.de.

Auch auf dem Rathausplatz hat sich das „Testen für alle“ etabliert. 560 Schnelltests führte das Team um Dr. Stefan Espenschied alleine am zurückliegenden Samstag durch. Der HNO-Arzt ist, genau wie seine Mitstreiter, Sparkassen-Vorstandsvorsitzender Bernd Jung und AKU-Vorstandsmitglied Jan Achilles, stolz auf die gut funktionierende Infrastruktur mit zwei Teststraßen. „Die Menschen, die sich testen lassen möchten, treten kurz an den Container heran, werden von unseren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern abgestrichen und verlassen die Örtlichkeit dann direkt wieder – entweder um wenig später zurückzukehren, um ihr Ergebnis abzuholen, oder sie bekommen dieses direkt aufs Handy. So ist sichergestellt, dass die Abstände optimal eingehalten werden können und alles an der frischen Luft stattfindet.“

Die Einrichtung auf dem Rathausplatz ist regulär montags bis samstags von 8 bis 18 Uhr geöffnet. Auch hier gilt: Je nach Infektionsgeschehen und Auslastung werden die Testzeiten ausgeweitet bzw. reduziert

OB Hirsch dankt den Betreibern der Teststationen für deren Einsatz zum Nutzen der Allgemeinheit. „Der Austausch mit den Verantwortlichen beider Einrichtungen hat mich in meinem Eindruck bestärkt, dass wir in Landau in Sachen Testen auf dem richtigen Weg sind. Je größer das Angebot, desto mehr steigen auch Nachfrage und Akzeptanz – und das trägt zu unser aller Sicherheit bei“, so der Stadtchef. Er ist zuversichtlich, dass vermehrtes Testen den Landauer Inzidenzwert perspektivisch nach unten bringen wird; dann sei auch der Weg frei für Landau als mögliche Modellkommune mit zusätzlichen Lockerungen für die Bürgerinnen und Bürger.

Neben den genannten Einrichtungen testet in Landau u.a. auch noch das DRK in seinen Räumlichkeiten am alten Güterbahnhof. Außerdem gibt es die Möglichkeit zu mobilen Testeinsätzen bei Bedarf. Eine Übersicht findet sich auf der städtischen Internetseite unter www.landau.de/corona.

Pressemitteilung der Stadt Landau in der Pfalz.