Rückblick der kath. Kirchengemeinde Kirrweiler

84

Übergabe Kerweerlös 2019

Mit einem „Mitbringsel“ aus dem letzten Jahr im Gepäck, nämlich dem Erlös der
Kerweaktion 2019, besuchten Gaby Bauer und Kathrin Christmann von der
Kirchengemeinde Kirrweiler am 13. September die Mitgliederversammlung des
Vereins „Casa Esperanza“ in Niederkirchen. Der Verein unterstützt ein Kinder- und
ein Mutter-Kind-Heim in Chile in vielfältiger Art und Weise. Mit ihrem ehrenamtlichen
Engagement möchten die Mitglieder in den beiden „Häusern der Hoffnung“ Kindern
und Jugendlichen ein familiäres Zuhause und Perspektiven für die Zukunft geben.
Mit Worten und Bildern berichteten zwei junge Frauen während der
Versammlung sehr eindrucksvoll über ihren ehrenamtlichen Einsatz dort im Kinderheim, der
coronabedingt im Frühjahr leider vorzeitig beendet wurde. Sehr deutlich wurde bei
der Veranstaltung, dass der Verein gute Kontakte pflegt und sich sehr engagiert um
das Wohl ihrer chilenischen Freunde und um die jungen Freiwilligen im FSJ
kümmert. Gerne übergab die Kirchengemeinde Kirrweiler ihre Spende über 1000 €,
um damit die Arbeit des Vereins zu unterstützen.

„Durchkreuzte Kerwe“

Bei strahlendem Sonnenschein waren am zweiten Septemberwochenende viele Menschen unterwegs, um die Kirrweilerer Kerwe anders zu begehen als gewohnt. Zum Kirchweihfest stand ganz nach dem Patrozinium „Kreuzerhöhung“, welches wir am 14. September feiern, das Kreuz im Mittelpunkt des Wochenendes. Sieben Stationen zum Thema Kreuz luden dazu ein, Kreuze vergangener Tage, aber auch die Kreuze der heutigen Zeit und ganz persönliche Kreuze in den Blick zu nehmen. Zahlreiche bunte Kreuze von Kindern, liebevoll künstlerisch gestaltet, umrahmten den Weg der Stationen und die Marienkapelle am Friedhof und die Dreifaltigkeitskapelle boten den Besucher/-innen Einblick und zeigten sich wunderschön geschmückt. Am Sonntagmorgen feierten wir in der coronakonform vollbesetzten Kirche einen feierlichen Festgottesdienst, der von zwei Gesangsgruppen und Maria Lisiecki an der Orgel musikalisch gestaltet wurde. In einer Zeit von social distancing hörten wir davon, dass und wo Gott uns ganz nahe kommen kann. Er ist ein „Gott ohne distance“. Empfangen wurden die Gottesdienstbesucher/-innen im Anschluss an die Messe auf dem Kirchenvorplatz von Gretel und Paul Hund mit ihren Drehorgeln. Mit frohen Melodien sorgten sie für eine festliche Atmosphäre und gute Stimmung.

Die „Durchkreuzte Kerwe“ ist noch unter dem youtube-Link der Pfarrei Maikammer www.youtube.com/channel/UCqDniNH810b9heinMne7z_g abrufbar und die Kreuze der Kinder zieren in der nächsten Zeit die beiden Emporen unserer Kirche Kreuzerhöhung – übrigens ganz ohne „distance“.