Theatergruppe des PWV-Edenkoben informiert

56

Die aktuelle Weltlage fordert von uns allen ein situationsbedingtes Handeln. Viele Entbehrungen sind Teil unseres Lebens geworden. Unser aller Blick richtet sich dennoch positiv in die Zukunft, den gemeinsam schaffen wir auch diese Krise.

Auch aus diesem Anlass hat unser Theaterwart, Klaus Jenczelewski, in unserer Theatergruppe eine TheaterChallenge (einen Aufruf zu einer gemeinschaftlichen Herausforderung gestartet). Unter dem Motto #WirStehenZusammen, war die Gruppe aufgefordert sich und Ihnen Grußbotschaften zu vermitteln.
Der Kreativität wurden keine Grenzen gesetzt und es entstanden unglaublich tolle Beiträge. Sehr gerne werden wir diese bei der nächsten passenden Gelegenheit auch der Öffentlichkeit vorführen. Wir haben diese Beiträge über unsere Handynachrichten versendet bzw. auf unseren Sozialen Medien veröffentlicht. Wer neugierig ist und kein Facebook oder Instagram hat, der kann vielleicht in seinem persönlichen Umfeld bei jemandem der über einen entsprechenden Zugang verfügt “reinschauen”.
Die Reaktionen auf diese TheaterChallenge waren überragend, anders kann man es nicht ausdrücken. Einzelne Personen, aber auch Theatergruppen, haben uns zu dieser Idee gratuliert. Der Tenor war ” Danke, das gibt uns Mut und Zuversicht “. Es ist für uns eine große Freude, wenn wir dadurch unser Ziel, etwas Motivation in den Alltag zu bringen, erreicht haben.

Zum Jahresbeginn starteten die Vorbereitungen für unser neues Theaterstück. Sehr schnell wurde ein neues Projekt der Begierde gefunden.
Mit ” Der Grillclub mit dem roten Auto “, einer feurig, spritzigen Feuerwehrsatire von Carsten Lögering ging die Gruppe in die ersten Planungen. Bald war die Besetzung gefunden und mit Birgit Heckmann-Bauer und Miriam Amourette konnten zwei weitere Mitglieder gewonnen werden. Birgit hatte uns im letzten Jahr kurzfristig als Souffleuse ausgeholfen und bekam Lust, nachdem sie bereits einmal in früheren Jahren auf unserer Bühne war, erneut mit zu spielen. Miriam hatte schon ein paar Mal daran gedacht sich als Schauspielerin zu engagieren, jedoch nie den Mut gefunden. Damit waren wir für dieses Jahr wiederum gut aufgestellt.
Wie so oft im Leben kam es aber dann doch wieder einmal anders als gedacht. In diesen Fällen durchaus mit einem freudigen Auge. Innerhalb von ein paar Tagen bekamen wir die Info das beide Damen in stolzer Erwartung eines Theaterbabys sind.
Somit ist ein Mitwirken in 2020, leider, nicht machbar. Die Theatergruppe freut sich mit den beiden werdenden Mamas, ihren Partnern und Familien über die bevorstehenden freudigen Ereignisse und wünscht allen Beteiligten eine komplikationsfreie Zeit.
Nachdem der erste ” Schock ” verdaut war, haben sich unser Theaterwart und seine rechte Hand, Marion Hoffmann, darauf verständigt das neue Stück in der Besetzung mit acht, anstatt zehn Akteuren zu realisieren.
Der Start der Proben wurde auf den 14. April festgesetzt. Die Akteure bekamen ihre Texthefte und es wurden fleißig Texte markiert und Ideen gesponnen, doch dann kam Corona. Keiner kann sagen wie sich die Lage entwickelt und was heute geschrieben und gesagt wird, kann im nächsten Moment schon wieder Makulatur sein. Wir hoffen, dass wir einigermaßen zügig mit den gemeinschaftlichen Proben beginnen dürfen, jedoch haben auch wir ein Zeitfenster in dem wir uns bewegen müssen um ein solches Theaterstück in drei Akten vernünftig auf die Bühne zu bekommen.
Unser aller Anliegen und Bestreben ist es am 06./07. und 08. November für Euch auf der Bühne im Kurpfalzsaal zu spielen.

Ich möchte mit den meistgenannten Worten aus unserer TheaterChallenge schliessen :

• Wir stehen zusammen
• Gemeinsam sind wir stark
• Wir bleiben zu Hause
• Bleibt Gesund

Wir alle freuen uns auf ein hoffentlich baldiges, aber vor allem gesundes Wiedersehen mit Euch und Ihnen.

Text: Klaus Jenczelewski / Marion Hoffmann