Überwiegend ruhig trotz frühlingshafter Temperaturen: Ordnungsamt der Stadt Landau zieht Wochenendbilanz

31

Frühlingshafte Temperaturen haben die Ordnungskräfte auch in Landau am zurückliegenden Wochenende vor besondere Herausforderungen gestellt. Besonders die Parks wurden von den städtischen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern kontrolliert; hier kam es zu mehreren Verstößen. Insgesamt zieht das Ordnungsamt aber ein (noch) überwiegend positives Fazit. „Die meisten Landauerinnen und Landauer halten sich an das Kontaktverbot, allerdings kommt es auch immer wieder vor, dass unsere Ordnungskräfte größere Gruppen in den Parks antreffen“, informiert Ordnungsdezernent Lukas Hartmann. Meistens zeigten die Personen dann Einsicht; aber auch die ersten Bußgeldverfahren liefen bereits, so Hartmann.

Hauptausschuss der Stadt Landau tagt am Dienstag, 7. April: Umfassendes städtisches Hilfspaket für Ehrenamt, Organisationen und Initiativen sowie freie Kulturszene soll verabschiedet werden

Der Hauptausschuss der Stadt Landau tritt am Dienstag, 7. April, zu seiner zweiten Sitzung, seit er in der Corona-Krise mit Stadtratskompetenzen ausgestattet wurde, zusammen. Die Sitzung des städtischen Gremiums beginnt um 17 Uhr im Alten Kaufhaus; den Vorsitz führt Bürgermeister Dr. Maximilian Ingenthron.

Der Stadtvorstand wird den Ausschussmitgliedern die Pläne für ein umfassendes Hilfspaket vorlegen, das vor allem das Ehrenamt, Organisationen und Initiativen sowie die freie Kulturszene vor Ort in der aktuellen Situation unterstützen soll. Das Maßnahmenbündel kann allerdings nur dann verabschiedet werden, wenn es mit Zwei-Drittel-Mehrheit auf die Tagesordnung gesetzt wird. Auf der regulären Tagesordnung stehen zudem u.a. die Anträge der SPD- und der AfD-Fraktion zur Befreiung von Elternbeiträgen für Kita, Hort und betreuende Grundschule. Der Stadtvorstand empfiehlt dem Ausschuss, diese Anträge anzunehmen – und diese noch um die Elternbeiträge der Tagespflege zu erweitern.

Angesichts der aktuellen Corona-Krise wurde auch die Gremienarbeit der Stadt Landau zurückgefahren. Um die Kontakte und damit das Infektionsrisiko zwischen den Rats- bzw. Ausschussmitgliedern auf ein Minimum zu reduzieren, hat der Stadtrat den kleineren Hauptausschuss vorerst mit den meisten Stadtratskompetenzen ausgestattet. Da auch der Stadtvorstand angehalten ist, seine Kontakte untereinander zu minimieren, nehmen OB Thomas Hirsch und Beigeordneter Alexander Grassmann an der morgigen Hauptausschusssitzung nicht teil.

Aufgrund der Corona-Krise: Pfälzer Weinfest in Schwesterstadt Landau an der Isar fällt aus

Die pfälzische Weinkultur nach Bayern bringen: Das ist die Idee des Pfälzer Weinfests, das seit mehr als 30 Jahren einmal im Jahr im niederbayerischen Landau an der Isar stattfindet. Aufgrund der Corona-Krise muss die beliebte Veranstaltung, die von Landau in der Pfalz aus organisiert wird, 2020 leider ausfallen. Das teilt die gemeinsame Veranstaltungsgesellschaft des Vereins Südliche Weinstrasse, des Büros für Tourismus der Stadt Landau und der Sparkasse Südliche Weinstraße jetzt mit, die für die Organisation des Pfälzer Weinfests in der bayerischen Schwesterstadt verantwortlich zeichnet.

Die „beiden Landaus“ sind seit den 1950er Jahren befreundet, als Landau an der Isar von einer Flutkatastrophe heimgesucht wurde und die Pfälzer Landauerinnen und Landauer spontan ihre Hilfe anboten. Das Pfälzer Weinfest, Zeugnis dieser besonderen Beziehung, entstammt einer Weinlaune: Beim Fest des Federweißen im Jahr 1987 wurde die Idee vom Nußdorfer Winzer Gustav Zimpelmann und dem damaligen Bürgermeister der Stadt Landau an der Isar, Jürgen Stadler, geboren. Seitdem genießt das Fest Kult-Charakter in der niederbayrischen Stadt.

Das diesjährige Pfälzer Weinfest in Landau an der Isar hätte vom 21. bis zum 24. Mai stattfinden sollen. Aktuell wird noch geprüft, ob eine Verlegung in den Herbst möglich ist.

Pressemitteilungen der Stadt Landau in der Pfalz.