Früchteteppich 2019: Von heiligen und anderen Familien

144

Auch in diesem Jahr wurde von Rita und Hans Dick sowie von Pia, Anke und Mareike Ruzika ein 2m x 3m großer Früchteteppich gestaltet. Das filigrane Kunstwerk aus ca. 30 verschiedenen Naturmaterialien ruft immer wieder im November ein christliches Thema mit aktuellem Bezug ins Gedächtnis. Die “Heilige Familie” hat sich als Idealbild von Familie in vielen Köpfen verankert. Strukturen familiären Zusammenlebens sind nicht nur kulturell unterschiedlich, sondern wandeln sich auch im Laufe der Zeit. So ist die Familie schon lange vieles andere mehr als Vater, Mutter und Kind. Alle möglichen Familienformen sind längst selbstverständlich geworden, auch können die Menschen Gemeinschaft in kirchlicher Familie erfahren. Jeder Mensch braucht familiäre Zuwendung, Liebe und das verlässliche Dasein füreinander. Wie sehr Menschen leiden, wenn sie etwa durch Krieg, Flucht und Vertreibung diese Beheimatung in gefestigten Familienstrukturen verlieren, führen uns die Medien täglich vor Augen. Das farbenprächtige Bild und die damit verbundenen Spenden sollen einen kleinen Beitrag dazu leisten, dass alle ein Familienleben unter menschenwürdigen Bedingungen gestalten können.

Zu besichtigen ist der Früchteteppich in der Pfarrkirche St. Martin täglich vom 1.11.2019 – 29.11.2019 zu den gewohnten Öffnungszeiten.

Text: Anke und Mareike Ruzika Bild: Hanno Ruzika