Landkreis Südliche Weinstraße schließt sich Arbeitsgemeinschaft fußgänger- und fahrradfreundlicher Kommunen in Rheinland-Pfalz an

57

Der Landkreis Südliche Weinstraße will Mitglied der neuen Arbeitsgemeinschaft fußgänger- und fahrradfreundlicher Kommunen in Rheinland-Pfalz (AGFK-RLP) werden.

Die Förderung des Fuß- und Radverkehrs unterstütze die im Herbst 2022 beschlossenen Ziele des Klimaschutzkonzeptes für den Kreis SÜW, so die Begründung. Darüber hinaus sei sie wesentlicher Bestandteil einer nachhaltigen, umweltfreundlichen und integrierten Verkehrspolitik.

„Mit der Mitgliedschaft in der Arbeitsgemeinschaft wollen wir unsere Kommunen im Landkreis SÜW für Fahrradfahrer und Fußgänger noch attraktiver gestalten und beide Gruppen weiter stärken“, so Landrat Dietmar Seefeldt. Kooperationen und Vernetzungen zwischen den Kommunen in Rheinland-Pfalz seien bisher eher die Ausnahme als die Regel, obwohl die Problemstellungen vielfach gleich oder zumindest ähnlich seien. Um die Arbeit effektiver zu gestalten, biete sich eine bessere Vernetzung auf kommunaler Ebene an.

Eine Mitgliedschaft des Landkreises Südliche Weinstraße kostet 2500 Euro pro Jahr. Der
Kreisausschuss hat der Mitgliedschaft in seiner jüngsten Sitzung einhellig zugestimmt.
Die Landesregierung hat sich die Förderung des Radverkehrs und dabei explizit auch die Förderung des Alltagsradverkehrs zum Ziel gesetzt. Die Gründung einer AGFK-RLP ist dabei Bestandteil der Handlungsempfehlungen. Das Land verpflichtet sich dabei, den Aufbau einer AGFK-RLP finanziell und dauerhaft auf Grundlage der haushaltsrechtlichen Voraussetzungen zu unterstützen.

Die Gründungsveranstaltung ist für Anfang Mai in Kaiserslautern vorgesehen.

- Werbeanzeige -