Geförderter Breitbandausbau: Telekom erhält Zuschlag für restliche „weiße Flecken“ und Gewerbegebiete

1

Der Kreisausschuss hat entschieden: Den Zuschlag für den Ausbau der verbleibenden „weißen Flecken“ also mit Internet unterversorgte Haushalte sowie weiterer Gewerbegebiete im Landkreis Südliche Weinstraße erhält die Telekom Deutschland GmbH. 

Das Vergabeverfahren im „Call 6“ ist damit beendet (bei den sogenannten Calls handelt es sich um verschiedene Förderrunden). Der Kreistag hatte in seiner Sitzung im Dezember den Kreisausschuss ermächtigt, dem wirtschaftlichsten Anbieter den Zuschlag zu erteilen. Nun kann die Verwaltung die endgültigen Förderbescheide bei Bund und Land beantragen und nach Erhalt der Förderzusagen einen Kooperationsvertrag mit der Telekom schließen.

„Damit gehen wir einen weiteren wichtigen Schritt, die Bürgerinnen und Bürger unseres Landkreises sowie die Unternehmen mit schnellem beziehungsweise noch schnellerem Internet zu versorgen“, freut sich Landrat Dietmar Seefeldt. Der Breitbandausbau wird vom Bund mit 50 Prozent und vom Land RheinlandPfalz mit 40 Prozent gefördert. Die restlichen zehn Prozent übernimmt der Landkreis. Das Ausbaugebiet wurde nach Kriterien der Bundes und Landesförderung ermittelt. Mit der vorherigen Förderrunde werden im
Landkreis Südliche Weinstraße insgesamt circa 6000 Privathaushalte, rund 700 Unternehmen und 41 Schulen im Landkreis SÜW schnelleres Internet erhalten.