Weyher: Neujahrsempfang 2023

6

Der erste Neujahrsempfang nach drei Jahren war gut besucht – nicht zuletzt, da etliche Neubürgerinnen und Neubürger von Ortsbürgermeister Andreas Möwes in der Gemeinde willkommen geheißen werden konnten.

Erfreulicherweise nahmen auch Eddy Rohrbach, der Bürgermeister unserer Partnergemeinde Weyer im Elsass, und seine beiden Stellvertreter Pierre Papka und Pierre Leininger erstmals am Empfang teil. Alle drei sind seit Mai 2020 im Amt sind und waren nun zum ersten offiziellen Besuch in der Pfalz.

Grußworte sprachen neben den Weinhoheiten Johanna Weidmann, Weyherer Weinprinzessin seit 2021 und Laura Götze, Weinprinzessin der Südlichen Weinstraße seit September 2022, auch Daniel Poth, der 2022 neu gewählten Beigeordneter der Verbandsgemeinde Edenkoben, sowie Kaplan Raveendra Mundlapati und Pfarrer Bernd Rapp.

Auch wenn pandemiebedingt das öffentliche Leben drei Jahre eingeschränkt war, so ist dennoch einiges bewegt worden, von dem Andreas Möwes der Gemeinde berichten konnte: Verschiedene Renaturierungsmaßnahmen innerorts und im Naturschutzgebiet Haardtrand-Hinkelberg, der Umzug des Ratssaals und Sprechzimmers ins Gemeindehaus, die Eröffnung des „Dorfleben“-Ladens mit Café im Alten Rathaus, die Wiedereröffnung des Schweizer Hauses und manches mehr.

Besondere Erwähnung fand auch die Initiative zur Erstellung einer Gestaltungs- und Erhaltungssatzung durch den Gemeinderat. Deren Ziel ist die Sicherstellung des historischen Ortsbildes unter Berücksichtigung moderner Anforderungen wie etwa der Installation von Fotovoltaik-Anlagen. Ebenfalls bewahrend und zukunftweisend ist das Naturschutzgroßprojekt „Neue Hirtenwege im Pfälzerwald“, für das die Gemeinde in diesem Jahr Flächen im Bereich der Buschmühle zur Verfügung stellen wird, damit diese eine Aufwertung erfahren. Auch soll nun im Frühling endlich der Kinderspielplatz durch eine Verbesserung der Grünanlagen und neue Spielgeräte aufgewertet werden. Die Schaffung von neuen Kita-Plätzen gemeinsam mit Rhodt steht weiterhin ganz oben auf der Projektliste der Ortsgemeinde, um die neuen Vorgaben des Landes zu erfüllen.

Erleichtertes Kopfnicken im Publikum gab es, als Möwes von der Neuasphaltierung der Deckschicht von der L506 zwischen Weyher und Rhodt berichtete – nicht ohne süffisant darauf hinzuweisen, dass eine grundlegende Sanierung bereits in den 1980er Jahren als dringend erforderlich angesehen wurde und nach wie vor aussteht.

Bevor alle anwesenden Neubürgerinnen und Neubürger vom Ortsbürgermeister und den Beigeordneten Michael Weyland und Robert Klein ihre Begrüßungsgeschenke überreicht bekamen, gab es noch etwas Statistik:

Nach einem deutlichen Rückgang der Einwohnerzahlen zu Beginn der Pandemie auf 533 im Jahre 2020 erholte sie sich bis Ende 2022 wieder auf 554 mit Hauptwohnsitz und 31 mit Nebenwohnsitz in Weyher. In den Jahren 2020 bis 2022 sind insgesamt 33 Einwohner verstorben. Es kamen insgesamt 16 Kinder zur Welt, darunter 3 Kinder von Familien, die zugezogen sind. Insgesamt sind 75 Personen in diesem Zeitraum zugezogen und 57 weggezogen. 28 Neubürger konnten beim Empfang begrüßt werden und erlebten beim anschließenden Umtrunk mit Weinen der Weyherer Winzer die Geselligkeit und Offenheit der Dorfgemeinschaft ganz persönlich

Für die Kinder gab es während des Neujahrsemfangs eine Betreuung im Ratssaal durch Claudia Winter, die dabei durch Philipp und Katharina Anselmann unterstützt wurde. Begleitet wurde der Abend von der Kolpingkapelle Weyher unter der Leitung von Walter Bachmann sowie Fotoimpression des Neubürgers und Dorfladen-Betreibers Richard Zinken.

Text: Richard Zinken, Andreas Möwes