Schülergruppe vom Gymnasium Edenkoben entwickelt Online- Hausaufgabenbuch – als nächstes landesweites Angebot geplant

1

Wer in der Schule mal ausfällt, muss nach den Hausaufgaben des Tages fragen. Mitschülerinnen und Mitschüler anschreiben oder ihnen nachtelefonieren mit der Frage: 

„Was haben wir heute auf?“ entfällt voraussichtlich künftig in der Klasse 6b des Gymnasiums Edenkoben. Denn eine Schülergruppe hatte die pfiffige Idee, ein Online-Hausaufgabenbuch zu entwickeln. Zusammen mit ihrer Klassenlehrerin Judith Terber haben die Jungs und Mädchen ihr Projekt bei einer Ideenwerkstatt im November am
Pädagogischen Landesinstitut (PL) in Speyer vorgestellt. Die geplante Skalierung der kreativen Idee auf weitere Schulen fördert das PL mit einer Anschubfinanzierung von 1000 Euro. 

Die Schülerinnen und Schüler der 6b pflegen ihr kollaboratives Online-Heft bisher in ihrer Klasse, sodass diejenigen, die zum Beispiel krankheitsbedingt nicht am Unterricht teilnehmen können, leichter Inhalte nacharbeiten können. Zur Weiterentwicklung möchten die jungen Leute als nächstes Kontakt mit dem Team des Schulcampus RLP in Koblenz aufnehmen. Denn über die landeseigene und am Gymnasium Edenkoben genutzte Lernplattform „Schulcampus RLP“ könnte das Online-Hausaufgabenheft Nachahmer in anderen Klassen in Rheinland-Pfalz finden. Landrat Dietmar Seefeldt zeigt sich beeindruckt: „Der Schülergruppe und dem ganzen Gymnasium Edenkoben gratuliere ich zum
Erfolg des Projekts. Dass die jungen Leute kreative Ideen und soziales Engagement für andere verbinden, ist bemerkenswert.“ Schuldezernent Ulrich Teichmann schließt sich der Gratulation an und betont: „Als früherer Lehrer gefällt mir an der Idee des Online-Hausaufgabenhefts besonders gut, dass es sehr nützlich ist und gut im Alltag angewendet werden, sozusagen jeden Schultag erleichtern kann. 

Von der guten Idee werden viele profitieren.“ Die Ideenwerkstatt am Pädagogischen Landesinstitut fand zum Netzwerk „Service-Learning Lernen durch Engagement“ unter Schirmherrschaft von PL-Direktorin Dr. Birgit Pikowsky und der zuständigen PL-Referentin Cordula Sorg statt. Gemeinsam mit Schülerinnen und Schülern drei anderer rheinland-pfälzischer Schulen waren die Edenkobener Gymnasiasten dabei. Alle vier teilnehmenden Schulen belohnte das PL für ihre jeweiligen Ideen mit einer Anschubfinanzierung von 1000 Euro. 

„Lernen durch Engagement“ ist ein bundesweites Netzwerk der Stiftung Lernen durch EngagementService-Learning in Deutschland SLIDE gGmbH und verbindet zwei zentrale Anliegen: Kinder und Jugendliche entwickeln eigenständig gemeinnützige Projekte innerhalb ihres Umfeldes. Dabei engagieren sie sich für bedürftige Menschen, in sozialen Projekten in der Gemeinde oder Ähnliches. 

Dieses Engagement ist nicht losgelöst von der Schule, vielmehr wird das jeweilige Projekt in den Unterricht eingebunden, dort geplant und reflektiert. Das soziale Engagement der Schülerinnen und Schüler kann so Schul- und Gemeindeleben mit jungen, frischen Ideen beleben. 

Das Gymnasium Edenkoben hatte bereits am Modellprojekt „Schulische Lern und Lebenswelten“ teilgenommen, das 2017 abgeschlossenen wurde, und entwickelt das Thema „Lernen durch Engagement“ stetig weiter.