Feuerwehr Edesheim begrüßt neues Tanklöschfahrzeug TLF 3000.

6

Die 37 Feuerwehrmann und drei Feuerwehrfrauen starke Truppe freut sich über Zuwachs auf vier Rädern. Am Samstag, 12. November 2022 begrüßte die Edesheimer Feuerwehr gemeinsam mit der Wehrleitung und vielen Gästen inmitten der großen Feuerwehrfamilie das neue Tanklöschfahrzeug (TLF) 3000. Im Hof präsentierte sich der Fuhrpark: der Vorgänger TLF 8/18 mit Bildzeugnissen der damaligen Indienststellung im Juli 1987. Und das neue, zusätzlich auch auf Bildleinwänden in Szene gesetzte, TLF 3000.

Wehrführer Sebastian Schreiner begrüßte unter den Gästen den Bürgermeister Daniel Salm, den Brandschutzdezernenten, den Ersten Beigeordneten Eberhard Frankmann, den Brand- und Katastrophenschutzinspekteur Jens Thiele, den Wehrleiter Bernd Sturn, die Kreisbeigeordneten Georg Kern und Kurt Wagenführer, Ortsbürgermeisterin Sigrid Schwedhelm-Schreiner, die Weinprinzessin Louisa Anselmann, die Pfarrer Bernd Rapp und Peter Heinke, Florian Wildner von der Firma MAN und Heinrich Hallhuber von der Firma Lentner.

Das vor 12.902 Tagen in den Dienst gestellte und an den damaligen Wehrführer Bruno Schomber übergebene LF 8/18 wird nun ersetzt durch ein Fahrzeug, das dem aktuellen Stand der Technik entspreche und über eine Ausstattung verfüge, die sich bewährt habe und zudem zukunftssicher aufgestellt ist, informierte Schreiner. Darum habe sich eine Fachgruppe im ständigen Austausch, bei Fahrzeugschauen und Vorortterminen in Bayern gekümmert. Der Wehrführer dankte allen Beteiligten und Unterstützern – der Brandschutz in Edesheim sei nun für die kommenden Jahre bestens gerüstet.

Aufgebaut auf einem Fahrgestell des Herstellers MAN verfügt das neue Fahrzeug über Allradantrieb. Wesentliches Merkmal des Fahrzeugs ist der 3.000 Liter fassende Löschwassertank und der fest auf dem Fahrzeugdach angebaute Wasserwerfer. Das Fahrzeug ist mit einer weiteren umfangreichen Ausstattung versehen: Etwa der am Aufbau angebaute Lichtmast, der unabhängig vom mitgeführten Notstromaggregat Licht liefert. Weitere Geräte für die Brandbekämpfung und einfache technische Hilfeleistung finden sich an Bord, ebenso wie eine Motorkettensäge inklusive Schutzkleidung und Zubehör sowie eine elektrische Tauchpumpe.

„Alles, was von der Stützpunktfeuerwehr in Edesheim gebraucht wird, ist auf dem Fahrzeug drauf“, fasste Frankmann zusammen und sprach von einem guten Tag für die Feuerwehr der Verbandsgemeinde Edenkoben. Sein Dank galt der Wehrführung wie auch der Fachgruppe für die unterstützende Mitarbeit bei der Ausstattung des neuen Fahrzeuges. Die Kosten belaufen sich auf 321.808 Euro. Überhaupt dankte der Brandschutzdezernent allen ehrenamtlichen Feuerwehrangehörigen, für den Dienst an der Gemeinschaft. Die Ausstattung müsse stimmen, damit die Feuerwehrangehörigen Einsätze bewerkstelligen können, es müsse aber auch Ehrenamtliche geben, die sich in den Dienst der Feuerwehr stellen.

Mehr als drei Jahrzehnte habe das bisherige TLF gute Dienste geleistet, würdigte Sturn den Vorgänger. Das neue Fahrzeug ist laut Fahrzeugkonzept in den überörtlichen Brandschutz innerhalb der Verbandsgemeinde eingebunden: zur Sicherstellung der Wasserversorgung bei größeren Bränden außerhalb der geschlossenen Bebauung, wie z. B. bei Bränden von Aussiedlerhöfen, auf der Autobahn oder auch bei Waldbränden. Der Wehrleiter dankte allen, die diesen Bedarf ebenso gesehen haben, den Beteiligten in den politischen Gremien wie auch der Aufsichts- und Dienstleistungsdirektion.

Die Feuerwehr sei für die Ortsgemeinde ein wichtiger Bestandteil, bei Einsätzen schafft sie Sicherheit und bereichert das Dorfgeschehen, betonte die Ortsbürgermeisterin. Das nun auszumusternde Fahrzeug habe viele Einsätze begleitet, so auch der wohl denkwürdigste Einsatz beim Brand der katholischen Feuerwehr vor 25 Jahren. Viele Edesheimer Feuerwehrkräfte seien jünger als das bisherige Fahrzeug selbst. Schwedhelm-Schreiner wünscht der Gruppe weiterhin guten Zusammenhalt.

Dass die Kameradschaft bei der Edesheimer Feuerwehr im Vordergrund stehe, davon zeigte sich Weinprinzessin Louisa Anselmann überzeugt. Der Einsatz für Mitmenschen seit dem 18. Jahrhundert stehe für den höchsten Grad an Courage und Gemeinsinn in der Edesheimer Wehr, gratulierte die Weinhoheit zum neuen Equipment. Von einem „Tag der lange in Erinnerung bleib“ sprach Heinrich Hallhuber von der Firma Lentner, dankte für die gute und harmonische Zusammenarbeit und übergab den symbolischen Schlüssel zum Fahrzeug. Kreisbeigeordneter Kurt Wagenführer erkannte die Leistung des Oldtimers an und gratulierte zum neuen Fahrzeug.

Der protestantische Pfarrer Bernd Rapp freute sich über seine erste Segnung eines Feuerwehrfahrzeuges und wünschte dem Feuerwehrteam Mut und Ausdauer sowie einen kühlen Kopf bei den Einsätzen und segnete deren Dienst. Peter Heinke, katholischer Pfarrer, segnete das Auto mit reichlich Weihwasser und stellte die Technik wie auch den Menschen unter den Schutz des Heiligen Florians.

Text und Bild: Ivonne Trauth