Aktion: Baumpate – „Unsere Obstbäume brauchen Paten“

17

„Wir suchen Baumpaten, die sich um Obstbäume auf unseren Streuobstwiesen kümmern möchten und somit den wertvollen Lebensraum für Tiere wie auch für Pflanzen weiterhin sichern“, so warb Erster Beigeordneter Eberhard Frankmann Anfang August für die neue Aktion der Verbandsgemeinde Edenkoben in Zusammenarbeit mit den Ortsgemeinden und der Stadt. 

20 Bürgerinnen und Bürger meldeten sich und erklärten sich bereit, Verantwortung zu übernehmen und Fürsorge zu leisten für einen oder mehrere Bäume, für die Natur.
Erster Beigeordneter Eberhard Frankmann: „Über das große Interesse dürfen wir uns alle freuen. Sich für die Umwelt zu engagieren, tut nicht nur der Natur gut, sondern auch einem selbst. In Kürze geht es in enger Abstimmung mit den Ortsgemeinden los.“

Zur Aktion
In den Gemeinden stehen an Weg- und Straßenrändern, in Ausgleichsflächen und sonstigen Randflächen Gehölze, Sträucher und Obstbäume. In früheren Zeiten wurden Obstbäume auch im öffentlichen Bereich gepflegt, abgeerntet und die Früchte verwertet. Oft genug findet heutzutage eine Pflege der Bäume sowie deren Umfeld nicht mehr oder nur unzureichend statt. „Die Früchte vieler Obstbäume werden leider nur noch vereinzelt verwertet, obwohl die Möglichkeiten der Verwertung so umfangreich sind, wie unsere Kulturlandschaft selbst,“ so Frankmann. Insbesondere Obstbäume benötigen eine Pflege bzw. Baumschnitt, wenn sie ihre Aufgabe im Sinne der Biodiversität gut erledigen sollen. Diese Erkenntnis setzt sich immer mehr durch. 

In einigen Gemeinden, etwa in Großfischlingen und in Rhodt erhalten die Bäume durch ehrenamtlich engagierte Bürgerinnen und Bürger eine gute Pflege und den passenden Schnitt, die Früchte werden geerntet und verwertet. Auch in der Stadt Edenkoben haben sich zehn Freiwillige gemeldet, die Paten der neu gepflanzten Obstbäume im Bereich „In der Halde“ werden möchten. Diese Behandlung soll möglichst allen Ostbäumen in der Verbandsgemeinde Edenkoben – 250 sind zurzeit gelistet – zu teil werden kann.
Interessenten können sich auch weiterhin melden bei Monika Damian (monika.damian@vg-edenkoben.de) oder bei den Ortsbürgermeisterinnen bzw. Ortsbürgermeistern.

Text: Ivonne Trauth