LCO-Triathlet Patrik Döringer beim XTERRA France am Start

69

Am 04. Juli 2021 startete Patrik Döringer für den LCO Edenkoben beim XTERRA France off-road Triathlon. Der erste Wettkampf nach einer langen Corona-Zwangspause sollte für Patrik eine regelrechte Schlammschlacht werden und ihn knöcheltief im Schlamm versinken lassen.

Geschwommen wurden 1,5 km im See – soweit alles wie beim Olympischen Triathlon bekannt. Doch danach ging es auf eine 40 km Mountainbike-Strecke, auf der es auf zum Teil schwierigen Wurzeltrails 1.200 Höhenmeter nach oben ging und anschließend auf ebenso anspruchsvoller Strecke wieder nach unten. Auch der folgende 10 km Trailrun war kein Spaziergang: 320 Höhenmeter wurden auf schlammigen und rutschigen Böden bewältigt. 

Nicht umsonst spricht der Veranstalter von einem der „längsten und härtesten XTERRA Wettkämpfen der Welt“, diesen beendete Patrik erfolgreich nach 5 Stunden, 16 Minuten. Die Heimreise trat er mit einem reinigungsbedürftigen Mountainbike sowie einer außergewöhnlichen Triathlonerfahrung im Gepäck an.

LCO-Läuferinnen beim NCT-Lauf engagiert

Am Freitag, den 02.07.2021, 18.00 Uhr, fiel der Startschuss für den diesjährigen NCT-Lauf. Er war erneut virtuell und man konnte bis Sonntag, den 04.07., 24.00 Uhr, so viele Kilometer laufen wie man möchte und diese am letzten Tag übermitteln. Hauptsponsor war erneut die SAP zugunsten der Krebsforschung am NCT Heidelberg, Ziel war mit allen Läufern 80.000 km zu erreichen. 

Beate Reeb und Ursula Hauck vom LCO Edenkoben waren dieses Jahr wieder dabei; sie engagierten sich mit 5 weiteren Läufern im Team “Rieslingschnecken”. Die Einzelleistung von Beate betrug 60 km und Ursula lief 50 km. 

Insgesamt beteiligten sich weltweit mehr als 7000 Einzelläufer und mehr als 300 Teams. Es wurden 125.000 km zurückgelegt und mit Einzelspenden und Spendenaktionen 50.000 € gesammelt. Ein erfreuliches Ergebnis, mehr als erwartet.

Text und Bilder: LCO Edenkoben

- Werbeanzeige -