Auf „Tazelgriger“ folgt „Hongkong“: Neue Ausstellung mit Werken von Rachel Rüthlein vor Städtischer Galerie Villa Streccius in Landau zu sehen

63

Die (Freiluft-)Ausstellung ist eröffnet: Bis 27. Juni sind am Zaun vor der Städtischen Galerie Villa Streccius in Landau die Arbeiten von Rachel Rüthlein zum Thema „Hongkong“ zu sehen. Während eines Auslandssemesters und für ihre Bachelorarbeit an der Universität Koblenz-Landau hat sich Rüthlein intensiv mit der Protestbewegung in der südchinesischen Metropole Hongkong beschäftigt. In ihrer künstlerischen Auseinandersetzung geht sie der Frage nach, in welcher Weise die bildende Kunst ebenfalls aufstehen und protestieren kann. Daraus entstanden sind eine fünf Meter lange Zeichnung und eine Serie von kleineren Radierungen.

„Das Thema ist brandaktuell: Die zunehmende Beschränkung und am Ende totale Beschneidung der Freiheitsrechte durch Chinas Machthaber in Hongkong – und eine sich verzweifelt dagegenstemmende Demokratiebewegung. Rachel Rüthlein konnte die Stadt im Rahmen eines Auslandssemesters kennenlernen und lässt uns an ihren in Kunst transformierten Erfahrungen daran teilhaben“, so Kulturdezernent Dr. Maximilian Ingenthron. „Kunst ist die schönste Ausdrucksform von Demokratie, der Freiheit des Geistes und der Vielfalt der Meinungen. Und deshalb ist diese Ausstellung auch ein klares und vernehmliches Statement mit Ausrufezeichen.“ Sein Dank gelte der städtischen Kulturabteilung um Sabine Haas und Professorin Tina Stolt vom Institut für Kunstwissenschaft und Bildende Kunst der Universität Landau für die Organisation der Ausstellung.

Auch in der Online-Galerie des Instituts für Kunstwissenschaft und Bildende Kunst der Universität Landau, zu der Interessierte über einen QR-Code am Zaun der Villa Streccius oder unter www.kunstraum.uni-landau.de/?page_id=369 gelangen, sind die Arbeiten zu sehen.

Pressemitteilung der Stadt Landau in der Pfalz.