Aktuelles zur Corona-Situation in Landau

19

Gemeinsam sind wir stark: OB Hirsch dankt Landauerinnen und Landauern für Einhaltung der AHA-Formel – Kaum Beanstandungen bei aktuellen Kontrollen – Erneuter Appell nach Kita-Schließung in Godramstein, private Feierlichkeiten zu reduzieren

Die überwiegende Mehrheit der Landauerinnen und Landauer zieht an einem Strang, damit die Menschen in der Südpfalzmetropole weiter gut durch die Corona-Pandemie kommen. Das zeigen auch die aktuellen, verstärkten Kontrollen, die das städtische Ordnungsamt durchgeführt hat, seit Landau sich in der „Gefahrenstufe“ (Orange) des Warn- und Aktionsplans des Landes Rheinland-Pfalz befindet. So haben Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des städtischen Vollzugs gestern und heute die Einhaltung der geltenden Regelungen, etwa der Maskenpflicht, kontrolliert und so gut wie keine Verstöße festgestellt. Die Verwaltung wird auch in den kommenden Tagen verstärkt im Stadtgebiet kontrollieren.

Oberbürgermeister Thomas Hirsch dankt den Landauerinnen und Landauern dafür, dass sie in dieser für alle so schwierigen Zeit zusammenstehen: „Es bedarf einer großen gemeinschaftlichen Anstrengung, um die Infektionszahlen zu senken und ich bin froh, dass die Menschen in unserer Stadt Vorsicht walten lassen und aufeinander Rücksicht nehmen.“

Der Stadtchef erinnert daran, dass die Stadt Landau vorerst darauf verzichtet hat, verschärfte Maßnahmen zu verhängen, da die Geschehen, die zum Anstieg der Infektionen führten, gut eingrenzbar sind. „Das ist noch keine Entwarnung, aber es verschafft uns Zeit, die wir nutzen müssen. Jede und jeder kann durch die Einhaltung der Schutzregeln mithelfen, dass keine nennenswerte Zahl an Neuinfektionen hinzukommt. Danke für ein umsichtiges Miteinander!“ 

Im Zusammenhang mit dem Einzelereignis in der Region, das in Landau zu einem Anstieg der Fallzahlen geführt hat, wurde jetzt im Rahmen der Kontaktnachverfolgung auch ein Kind, das die protestantische Kita in Godramstein besucht, positiv auf das Corona-Virus getestet. Die Kita bleibt vorerst für die Dauer einer Woche geschlossen. Der betroffene Personenkreis wird getestet. OB Hirsch wiederholt in diesem Zusammenhang seinen Appell, private Feiern möglichst auf ein Minimum zu reduzieren: „Anhand dieses Einzelereignisses sieht man, wie schnell eine Infektion Kreise ziehen und Auswirkungen auf alle Bürgerinnen und Bürger einer Region haben kann. Unser Ziel muss jetzt sein, eine weitere Ausbreitung zu verhindern – auch wenn die vorübergehende Kita-Schließung im Stadtdorf Godramstein natürlich schmerzt.“

Pressemitteilung der Stadt Landau in der Pfalz.