LCO beim Faschingswaldlauf des LTV Bad Dürkheim dabei

86

Seit 2006 sind die jüngsten Sportler des LCO Edenkoben jährlich beim Faschingswaldlauf des LTV Bad Dürkheim – einem gut organisierten „Natur-pur“-Wettkampf- mit viel Freude dabei. So machten sich auch in diesem Jahr insgesamt 20 Kinder der Klassen M/W 7-11 mit Eltern / Großeltern und den Übungsleiterinnen auf in den Wald „An der Weilach“ bei Bad Dürkheim. Für viele war dies der erste Wettkampf überhaupt, entsprechend groß war auch die Aufregung bei einigen Sportlern.

Die für die Kinder zu bewältigende Strecke ist eine kleine, aber recht anspruchsvolle Runde von ca. 800 Metern mit einem kräftezehrenden Schlussanstieg.
Das erste Rennen bestritten die insges. 28 Mädchen der Jahrgänge 2011 und jünger mit folgenden Ergebnissen: Hannah Mayer (W7) 6. Platz in 6:08 min., Zoe Grad 7. Platz in 4:10 min und Eelen Bilguun 9. Platz in 4:33min. (beide W9).

Dann waren die 44 Jungs der M6-M9 (Jahrgänge 2011-2014) an der Reihe. In der M8 war der schnellste LCOler Ole Weissmann in 4:03 min auf Platz 11. Auf den Plätzen 16 bis 18 folgten Ben Winter (4:16 min), Mark Baaden (4:40 min) und Benny Mäuslein (4:45 min). Paul Haag belegte in der M9 mit 3:45 min den 8.Platz.

Auch die 43 Jungs und Mädchen der Klassen M/W 10 und 11 gingen gemeinsam an den Start. Bei so vielen Läufern gab es gleich nach dem Startschuss Stürze, wovon auch zwei LCO-Kinder betroffen waren. Jonathan Förster (M 10) blieb damit leider ein Medaillen-Platz verwehrt; mit einer Zeit von 3:12 min kam er nur 1 Sekunde hinter dem Drittplatzierten auf den 4. Rang. Er war damit auch der schnellste LCOler überhaupt. In der Klasse M10 waren noch Oskar Winter auf Platz 6 in 3:25 min, Lukas Brand auf Rang 7 mit 3:26 min erfolgreich. Auf den Plätzen 14 bis 17 folgten Clemens Mull (3:39 min), Simon Kömmerling (3:46 min), Jan Kapper (3:56 min) und Benji Stritzinger (3:59 min). In der M11 verfehlte auch Philipp Kömmerling nur knapp das Treppchen und kam mit 3:14 min. auf Platz 4.
Die Mädchen der W10 erliefen sich die Ränge 5 bis 7 und zwar wie folgt: Nicola Holda (3:43 min), Julia Fader (3:48 min) und Hannah Hörner (3:50 min).
So gab es in diesem Jahr leider keine Medaillenplätze für die Kinder des LCO, aber für jeden gab’s eine Urkunde und warmen Tee. Wer sich nach dem Lauf stärken wollte, konnte sich leckeren Kuchen oder eine heiße Suppe oder Wurst kaufen.

Bericht und Bilder gibt’s auch auf der Internetseite des Veranstalters unter www.faschingswaldlauf.info.